Über das Projekt ZFD

Diese Webseite war die Kampagnenseite für die Abstimmung vom 2. Dezember 2001 über die Initiative «Solidarit&auuml;t schafft Sicherheit: Für einen freiwilligen Zivilen Friedensdienst (ZFD)». Die Seite ist zur Information nach wie vor online.

Lesen Sie einen Kommentar zum Stand des Projektes aus dem Jahr 2005...

Grundsńtze
 
Leitbild
 

Grunds├Ątze

Gewaltfreiheit
Der Zivile Friedensdienst (ZFD) gr├╝ndet im Prinzip der Gewaltfreiheit. Im Zentrum steht die Verpflichtung zum Dialog und zur Kooperation zwischen Konfliktparteien.

Menschenrechte
ZFD-Eins├Ątze orientieren sich an den Menschenrechten und arbeiten darauf hin, Diskriminierungen aller Art, insbesondere von Frauen und Kindern, zu ├╝berwinden.

Nachhaltigkeit
Der Zivile Friedensdienst erstrebt eine dauerhafte Beilegung von Konflikten. Er beschr├Ąnkt sich nicht auf die Bek├Ąmpfung der Konfliktsymptome sondern zielt auf die Konfliktursachen. Die Arbeitsschwerpunkte liegen in der Pr├Ąvention und Reduktion von Gewalt und in der nachhaltigen Verarbeitung von gewaltt├Ątig ausgetragenen Konflikten.

Zivilgesellschaftliche Abst├╝tzung
Eins├Ątze werden in Zusammenarbeit mit lokalen Partnerorganisationen durchgef├╝hrt. Die Durchf├╝hrung der Eins├Ątze wird in der Regel geeigneten nichtstaatlichen Organisationen (NGO's) ├╝bertragen.

Unabh├Ąngigkeit und Unparteilichkeit
Eins├Ątze des Zivilen Friedensdienstes werden nur auf Anfrage von Konfliktbeteiligten organisiert. ZFD-Leistende sind gegen├╝ber den Konfliktparteien unparteilich.

Freiwilligkeit
Ausbildungen und Eins├Ątze im Rahmen des Zivilen Friedensdienstes erfolgen freiwillig. Friedensarbeit setzt Bereitschaft zu pers├Ânlichen Engagement voraus. Es wird eine gleichm├Ąssige Vertretung von Frauen und M├Ąnnern unter den Friedensdienstleistenden angestrebt.

Professionalit├Ąt
Friedensdienstleistende verf├╝gen ├╝ber eine fundierte Ausbildung und hohe Kompetenz in der gewaltfreien Konfliktbearbeitung. Sie werden f├╝r ihren Einsatz entsch├Ądigt.

Interkulturalit├Ąt
Konfliktbearbeitung bedingt Respekt gegen├╝ber kulturellen Besonderheiten und gegenseitige Lernbereitschaft: Erfahrungen aus verschiedensten Kulturen erg├Ąnzen sich.

Internationalit├Ąt
Der Zivile Friedensdienst (ZFD) arbeitet eng mit ├Ąhnlich ausgerichteten ├Âffentlichen und privaten Institutionen im Ausland zusammen. Zivile Konfliktbearbeitung ist ein gegenseitiger Prozess. F├╝r die Eins├Ątze in Konfliktsituationen sowohl im In- wie auch im Ausland wird eine internationale Zusammensetzung der ZFD-Leistenden angestrebt.

 

 
http://www.zfd.ch/ last change: 04-Mar-2015